Fledermaus kitchen

Fledermaus kitchen

Das Koloraturküchenkabinett – ein vokaler, diaphragmaler, psychosozialer Theaterschmaus mit Johann Strauss

Kennen Sie die Eisensteins?

Die Nacht durchzecht, das Geld verzockt, die Dienstboten entlassen, von der Liebe verlassen.

Mittendrin statt nur dabei – wir quetschen Ihr Zwerchfell aus, faschieren Sie und der  herrliche Aufstrich rutscht durch Ihre vokale Gasse.

Lassen Sie sich hineintheatern, wir kochen Sie ein!

 

Idee, Textbuch, Regie, Gesang: Christine Holzwarth (AT) und Camillo dell´Antonio (AT)

Musik: Johann Strauss Sohn, Carl Zeller u.a. (Orchesterplayback: Classaroke)

 

aktuelles foto christineChristine Holzwarth
Die Wiener Sopranistin absolvierte ein Gesangsstudium an der Musikuniversität Wien (Abschluss 2014) und den Lehrgang für Klassische Operette am Konservatorium Wien bei Wolfgang Dosch (2010-2012) jeweils mit Auszeichnung. Studien in Germanistik, Gesangspädagogik und Musikerziehung/Instrumentalmusikerziehung. Ausbildung in Ballett, Bühnentanz und Akrobatik.
In ihrer erst kurzen Karriere kann sie bereits auf einige schöne Engagements zurückblicken und konnte sich bis jetzt vor allem im Operettenbereich etablieren. So sang sie u.a. die Postchristel in C. Zellers „Vogelhändler“ auf Deutschland-Tournee 2014  und Pepi Pleininger in J. Strauss´ „Wiener Blut“ bei der Pramtaler Operette in Oberösterreich 2013 und gab im Sommer 2014 ihr erfolgreiches Debüt beim Lehárfestival Bad Ischl als Juliette in F. Lehárs „Graf von Luxemburg“; Debüt Jänner 2015 als Adele in der „Fledermaus“ von J. Strauss. Kommenden Sommer erneut Postchristel beim Musiktheater Mostviertel und „Wiener Blut“ diesmal als Franziska Cagliari 2016,  Franzi im „Walzertraum“ von O. Straus Herbst 2015 in Bad Reichenhall und Adele in Liechtenstein 2016.
Liederabende in Österreich, aber auch in Griechenland auf Einladung der Österreichischen Botschaft, Konzerte als Stipendiatin der Organisation Live Music Now, Konzerte im Wienerlied- und Operettenbereich, als Solistin des Schönbrunner Schlossorchesters sowie Konzerte mit dem Solistenensemble Company of Music (u.a. im Wr. Konzerthaus) ergänzen ihre Tätigkeit.

 

Portrait Camillo-DruckCamillo dell’Antonio
Der Tenor Camillo dell’Antonio ist in Natters bei Innsbruck in Tirol aufgewachsen. Seine Familie stammt teils aus Oberösterreich , teils aus Südtirol. Heute lebt er in  Wien.
Nach abgeschlossenem Medizinstudium  führte ihn die Kunst  nach London, wo er bei Thomas Hemsley  Gesang studierte und ein Postgraduate Diplom an der Guildhall School of Music and Drama absolvierte.
Er debutierte  in der Titelrolle der Oper „Der junge Lord“ von Hans Werner Henze am Stadttheater Koblenz. Es folgten zahlreiche Engagements u.a. an die Wiener Volksoper, an das Opernhaus Graz,  den Vereinigten Bühnen Wien, Anhaltisches Theater Dessau, Landestheater Innsbruck, Neue Oper Wien u.v.m.. Sein Repertoire umfasst mittlerweile über 60 Rollen wie Alfredo in Verdis „La Traviata“, Tamino in Mozarts  „Die Zauberflöte“,  Adam in C. Zellers „Der Vogelhändler“, Symon in C. Millöckers „Der Bettelstudent“ Captain Maceath in Benjamin Brittens „The Beggar’s opera“, Hauptmann in Alban Bergs „Wozzek“, u.v.m.
Im Jahr 2010 gründete er  mit  Judith Edelmann (Damensalonorchseter Fledermaus) das Operettenkaraoke –Label „Classaroke“, deren DVDs weltweiten Anklang finden.
2016 wird er u.a. in der Partie des Seipel in „Staatsoperette“ vom Otto M. Zykan in einer Koproduktion der Neuen Oper Wien bei den  Bregenzer Festspielen zu hören/sehen  sein.